Allgemein

Frohe Weihnachten

Besinnliche Lieder, manch´ liebes Wort,
Tiefe Sehnsucht, ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.
Wir wünschen Euch zur Weihnachtszeit
Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit!
[…]

Allgemein

Zeitzeugen gesucht! Verkehrsunfall am Bahnübergang Neuwiederitzsch 1983

Die Sendung „Lebensretter“ des MDR erzählt über verschiedene Unglücksfälle aus der Vergangenheit. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Erinnerungen der beteiligten Rettungskräfte sowie etwaiger Betroffener. Momentan wird zu einem schweren Zugunglück am damaligen Bahnübergang Neuwiederitzsch auf der Strecke Leipzig-Bitterfeld vom 23.4.1983. Es war ein Zusammenstoß zwischen einer E-Lok und einem Linienbus, bei dem es mehrere Todesopfer gab. […]

Allgemein

Buchsommer Sachsen 2015

Der Buchsommer Sachsen ist eine Sommerferienaktion von sächsischen öffentlichen Bibliotheken. Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren können sich aus einer Auswahl an Büchern einige auswählen und in den Sommerferien lesen.
[…]

Allgemein

Neue Kita für Wiederitzsch?

Leipzig wirbt mir „Familienstadt“. Aber an allen Ecken und Enden fehlen Betreuungsplätze. Gerade der Leipziger Norden und ganz speziell auch Wiederitzsch, wächst. Und so machen sich auch hier die fehlenden Plätze bemerkbar. Schon heute sind die Planungszahlen der Stadtverwaltung aus dem Jahr 2013 überholt. Auch die Aktualisierung von 2015 ist nur ein Trend, der schnell von der Wirklichkeit überholt wird. […]

Allgemein

Bundesfreiwilligendienst – Stellen in Wiederitzsch zu vergeben

Im Bauhof Wiederitzsch/Lindenthal sind Stellen im Bundesfreiwilligendienst ab sofort zu vergeben.

Für alle Wiederitzscher, die einen Einstieg zurück in die Arbeitswelt suchen, die sich beruflich neu orientieren möchten oder die bereits im Ruhestand sind, sich aber eine nützliche und erfüllende Aufgabe wünschen, eröffnet der Bundesfreiwilligendienst eine vollkommen neue Perspektive. […]

Leipzig Wiederitzsch Ortsschild
Allgemein

Ergebnisse der Jahreshauptversammlung 2015 Bürgerverein „Riedelsiedlung“ e. V.

Der Bürgerverein „Riedelsiedlung“ e. V. Wiederitzsch ludt alle Mitglieder und interessierte Anwohner am Freitag, dem 27.03.2015, 17.00 Uhr zur Jahreshauptversammlung in das Gemeindebegegnungszentrum ein. Für diese Mitgliederversammlung war folgende Tagesordnung vorgesehen: Rechenschaftsbericht des Vorstandes Kassenbericht Bericht der Kassenprüfung Diskussion Sonstiges Anträge zur Diskussion konnten bis zum 23. März 2015 bei den Mitgliedern des Vereinsvorstandes abgegeben werden. Bürgervereins „Riedelsiedlung“ e. V Vorstand Zusammenfassung An der diesjährigen Jahreshauptversammlung nahmen 30 Mitglieder teil. Die Mitglieder entlasteten den Vorstand einstimmig. Außerdem wurden folgende Beschlüsse gefasst: Die Containerstellung zur Entsorgung des Grünverschnitts erfolgt – wie bereits geschehen – in diesem Jahr am Sonnabend, dem 18. April, und im Herbst nach Verfügbarkeit der Container entweder am Sonnabend, dem 24. Oktober, oder am Sonnabend, dem 7. November, am Ende der Buchenwaldstraße bzw. in der Dachauer Straße. Für Mitglieder soll diese Möglichkeit unter Vorlage des Mitgliedsausweises weiterhin kostenlos bestehen, Nichtmitglieder müssten eine Gebühr von 1 Euro pro Sack bezahlen. Nähere Informationen erfolgen zu gegebener Zeit über Aushänge in der Siedlung bzw. über den Schaukasten, Buchenwaldstraße 12. An dieser Stelle möchten wir Herrn Schleehahn für seine Unterstützung dieser Aktion und das Sponsern von je einem Container auch im letzten Jahr noch einmal herzlich danken. Das Herbstfest des Vereins soll in diesem Jahr am Sonnabend, dem 29.08.2015, stattfinden. Die Vorbereitung mithilfe des Festkomitees hat sich auch im letzten Jahr wieder bewährt, ein Dank geht deshalb an dieser Stelle noch einmal an das alte Festkomitee. Zur Vorbereitung des diesjährigen Festes haben sich dankenswerterweise wieder Frau von Förster, Frau Hoffmann, Herr Albrecht und Herr Walter bereit erklärt. Es wurde beschlossen, in diesem Jahr wieder einen Trödelmarkt durchzuführen. Nähere Informationen dazu und zum Fest allgemein erfolgen zu gegebener Zeit über die persönlichen Einladungen, die Aushänge in der Siedlung bzw. über den Schaukasten, Buchenwaldstraße 12. Weitere Ideen zur Ausgestaltung des Festes nehmen die Mitglieder des Festkomitees und des Vorstands gern entgegen. Ein Schwerpunkt der Diskussion war in diesem Jahr die Verkehrssicherheit in der Riedelsiedlung. Die Mehrheit der anwesenden Mitglieder sprach sich für Geschwindigkeitskontrollen in der Siedlung aus. Zu diesem Zweck wird mit dem Ordnungsamt Kontakt aufgenommen. Außerdem wurde vorgeschlagen, das Markieren von einer durchgezogenen Trennlinie auf der Fahrbahn am Eingang der Buchenwaldstraße zu beantragen, damit dort das Parken nicht mehr möglich und damit das gefahrlose Einmünden in die Buchenwaldstraße immer möglich wird. Der Vorstand wird sich diesbezüglich mit dem Straßenbauamt und dem Verkehrsamt in Verbindung setzen. Ein weiteres, leider schon oft diskutiertes Thema war die Verbesserung des Regenwasserablaufs bei Starkregen in der Siedlung. Hierzu soll die Wasserwirtschaft hinsichtlich eines Überlaufs auf dem Wiesengelände links der Delitzscher Straße konsultiert werden. Der Verein will sich auch dafür einsetzen, dass der Grenzgraben Rietzschke wieder von Unkraut und Schlamm bzw. Erde befreit wird, damit auch dort wieder das Wasser abfließen kann. i. A. Dr. Katrin Schletter, Schriftführerin

Allgemein

Müllecken in Wiederitzsch

Immer weider erreichen mich Fotos und Informationen über Müllecken in Wiederitzsch. Aktuell sieht es rund um den Diska unmöglich aus. Aber das Problem ist hausgemacht. Hier herrscht kein Mülltourismus. Den Müll machen die Wiederitzscher selber! […]

Allgemein

Fragenkatalog zur Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) und aktueller Flyer der IG Wiederitzsch

Die letzten Tage war es auf „Wiederitzsch im Blick“ etwas ruhiger. Das hatte aber nichts damit zu tun, dass in Wiederitzsch nichts passiert ist (Einbruch I / Einbruch II) oder das es rund um das ehemalige BWK nix neues gab (Alle Infos / LVZ-Artikel), sondern das ich in den Herbstferien war. Darum gibt es ein kurze Zusammenfassung zum aktuellen Stand rund um die Interessengemeinschaft Wiederitzsch und den Bemühungen um die geplante Übergangserstaufnahme im ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus. Die IG Wiederitzsch war nämlich nicht untätig! Fragenkatalog an das Land Dresden sowie die Stadt Leipzig In den letzten Wochen wurde durch die IG ein Fragenkatalog zur Prüfung des BWK als (vorübergehende) Erstaufnahmeeinrichtung erstellt und an das Innenministerium (Sächsischen Staatsminister des Innern, Herrn Markus Ulbig MdL sowie Landesdirektion Sachsen – Beauftragter für Bürgeranliegen) übergeben. Dieses hat auch eine zeitnahe Beantwortung zugesagt. Auf diese wird allerdings noch gewartet. Auch die Stadt Leipzig (Dezernat Jugend / Soziales / Gesundheit und Schule in Person Herr Prof. Dr. Thomas Fabian sowie Frau Martina Kador-Probst) hat diesen Fragenkatalog bekommen: Fragen zur Standorteignung / K.O. Faktoren Von Vertretern der Politik bzw. von Fachleuten wurde der Standort BWKH Wiederitzsch als Asylunterkunft bereits mehrfach als ungeeignet erachtet. Ist das überhaupt so? Gibt es dazu Unterlagen? Wenn ja: Welche Eigenschaften des Standortes haben sich seitdem geändert, dass das BWKH nun als geeignet gilt In wie weit werden die Überlegungen der Stadt Leipzig aus dem Jahr 2009 bezüglich der jetzigen Nutzungsabsicht berücksichtigt? Gilt die Sorge noch immer der nutzungsseitigen Fehlentwicklung hinsichtlich der angrenzenden Wohnbebauung? Ergebnisse der Untersuchung alternativer Standorte Für Kinder der Leipziger Bevölkerung werden in Leipzig ganze Schulen aus Containern errichtet, welche teilweise jahrelang als Provisorium bereitgestellt wurden. Warum wird die Option einer temporären Containerlösung auf einer Freifläche mit geeigneter Umgebung nicht untersucht? Welche Alternativstandorte hat die Stadt untersucht, und nach welchen Kriterien wurde das BWK als erste Wahl ausgewählt? Gibt es die anderen 19 Alternativstandorte? Zusammensetzung der Bewohner und zu erwartende Fluktuation Die unmittelbare Umgebung des Krankenhauses ist stark von Einfamilienhäusern geprägt und wird ausschließlich von Familien bewohnt. Im Falle einer Nutzung als temporäre EAE: Kann die Stadt Einfluss auf die Asylbewerberstruktur hinsichtlich einer familiären Prägung nehmen? Oder werden auch hier vornehmlich junge, alleinstehende männliche Asylbewerber aufgenommen werden, wie es in den anderen EAEs mehrheitlich der Fall ist? Wie beurteilen Sie den Standort generell als Massenunterkunft mit hoher Asylbewerberfluktuation in einer Einfamilienhaussiedlung? Es ist die Rede von ca. 30-70 An-und Abreisen pro Tag, ungeachtet der Tageszeit. Das Verhältnis im direkten Umfeld entspricht dann 1:1 (1 Anwohner: 1 Flüchtling) Sicherheitskonzept Wie lautet ihr Sicherheitskonzept? Welche Maßnahmen ergreifen sie, um die Einhaltung der gesetzlich festgelegten Ruhezzeiten/Lärmpegel sicherzustellen? Wie viele soziale Betreuer und Sicherheitsdienstmitarbeiter arbeiten in der Einrichtung? Wie werden die Hausbewohner mit den kulturellen und gesetzlichen Regeln der Umgebung (über die Hausordnung/einen geeignete Einführungsschulung/Videos/Erklärung der Konsequenzen etc.) vertraut gemacht? Wird es eine im Objekt integrierte Polizeidienststelle zusätzlich zum Sicherheitsdienst geben um eine eine zeitlich und inhaltlich angemessene Reaktion auf ev. Straftatbestände darstellen zu können? Bleibt die Bundespolizei im Objekt? Welche Mieter bleiben im Objekt? Ist der aktuelle Zaun als Abgrenzung ggü. dahinterliegenden Gärten und Wohnzimmern ausreichend? Bewegungs- und Betätigungsmöglichkeiten der Hausbewohner innerhalb des Objektes Welche Freizeiteinrichtungen werden bis zum Nutzungsbeginn eingerichtet und in welchen Quantitäten sind diese Vorhanden? Wie wird die Nutzbarkeit und Pflege der Einrichtungen durch das Personal organisiert/sichergestellt? Wie kann die Nachbarschaft hier unterstützen (Sportgeräte etc.)? Wie ist es engagierten Mitbürgern / Initiativen möglich im Objekt Betreuungsangebote aufzubauen, und welche Angebote liegen Ihnen vor? Bewegungs- und Betätigungsmöglichkeiten der Hausbewohner ausserhalb des Objektes Wir erwarten eine Verdoppelung der Bevölkerungsdichte in unserem Gebiet aufgrund der EAE. Die Bewohner des EAE haben keine/nur eingeschränkte Möglichkeiten sich […]

Allgemein

Wegsperren im Bereich der „Pippi-Langstrumpf-Siedlung“

Durch Anwohner der „Pippi-Langstrumpf-Siedlung“ in Leipzig Wiederitzsch wurde ich auf die Beton- und Erdwallsperren hingewiesen, die den Zutritt zum Feld verhindern sollen. Viele der Anwohner waren bezüglich der Sperren verwundert, da sie den Feldrand bisher als Weg genutzt haben um zu joggen und ihren Hunde auszuführen. Durch diese Sperren ist dies nun nicht mehr möglich.

Kein Bild
Allgemein

Schulbücher und Arbeitshefte abholen nicht vergessen!

Am Dienstag, 26.08.2014 von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr Mittwoch, 27.08.2014 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr können als Kaufexemplar bestellte Materialien (Schulbücher und Arbeitshefte) in der Grundschule Wiederitzsch (Erdgeschoss) abgeholt werden. Der Nachverkauf ist am Montag, 01.09.2014 von 11:30 Uhr bis 12:00 Uhr möglich. Weitere Informationen in der Schulbuchhandlung. Immo Riedel. Telefon: 0341 4803868

Allgemein

Kinderuniversität Leipzig – Herbstsemester 2014

An alle Eltern und Kinder aus Wiederitzsch. Wer sich schon als Schüler wie ein Student fühlen möchte, sollte sich unbedingt bei der Kinderuniversität Leizpig anmelden! Wir selber haben unser Kind jetzt schon 2x auf der Kinderuni gehabt und es war jedesmal ein tolles Erlebnis. Letztes Jahr konnte man sogar echte Astronauten kennen lernen! Wann? Die Kinderuniversität Leipzig 2014 wird am 12. September 2014 19. September 2014 26. September 2014 10. Oktober 2014 jeweils von 16:30 Uhr bis 17:15 Uhr stattfinden. Die Anmeldung beginnt ab dem 19. August 2014. Jedes angemeldete Kind erhält einen Studierendenausweis. Der Ausweis zählt als Eintrittskarte und der Besuch der jeweiligen Vorlesung wird darauf abgestempelt. Werden mindestens 3 Vorlesungen der Veranstaltungsreihe besucht, erhält das teilnehmende Kind am Ende ein Kinderuni-Diplom. Wo? Die Vorlesungen werden am Campus Jahnallee (Jahnallee 59, 04109 Leipzig) der Universität Leipzig stattfinden. Die Vorlesungen werden immer für die Eltern in einen angrenzenden Saal live übertragen. Wer und Was? „Können Dinge lebendig sein?“ Diese Vorlesung dreht sich um Gegenstände wie schmutzige Wäsche, die im Wäschekorb liegt, Drachen, die im Wind fliegen, Geschenke, die wir aus dem Urlaub mitbringen, Weihnachtskerzen am Weihnachtsbaum. Prof. Dr. Ursula Rao, Institut für Ethnologie, Universität Leipzig Märchenhaftes Gold – Die wundersamen Eigenschaften eines edlen Minerals Gold kennt jeder. Es ist selten und deshalb teuer und begehrt. Früher wie heute. In vielen Märchen wie dem Froschkönig, bei Hans im Glück oder Rumpelstilzchen spielt es eine Hauptrolle. Prof. Dr. Gert Klöß, Institut für Mineralogie, Kristallographie und Materialwissenschaft, Universität Leipzig Was macht eigentlich ein Restaurator? – Wie man Kunstwerke untersucht und behandelt Für ihre Abschlussarbeit an der Hochschule für Bildende Künste Dresden hat Lea Ruhnke sechs beeindruckende Masken aus der Südsee am GRASSI-Museum für Völkerkunde bearbeitet. Diplom-Restauratorin Lea Ruhnke, GRASSI-Museum für Völkerkunde Leipzig/Hochschule für Bildende Künste Dresden Von Chören und Instrumenten – Wie auf der Bühne eine Oper entsteht Hört Ihr gern Musik? Mögt Ihr Opern? Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wie auf der Bühne eine Oper aufgeführt wird? Viele, viele Menschen arbeiten dort zusammen, damit alles gut funktioniert: Techniker, Sängerinnen, Chöre, Musiker und viele mehr. Dr. Heidi Zippel, Dramaturgie, Oper Leipzig uni-leipzig.de/~kinderuni/ facebook.com/kuni.leipzig