Dialogforum der Leipziger CDU: Miteinander statt übereinander reden

Wer sich in den letzten Tagen und Wochen das Geschehen auf den Straßen von Leipzig und Dresden angeschaut hat, weiß oder ahnt zumindest, dass endlich die Politik mit Kommunikation antworten muss. Mit ersten Dialogforen in Dresden hat es begonnen und nun zieht auch die CDU in Leipzig nach. Holger Gasse lädt darum am 20. Februar um 18 Uhr in das Studio 3 am Friedrich-List-Platz 1 ein.

Woche für Woche haben sich Tausende Menschen auf Leipzigs Straßen versammelt, die sich von der Politik im Stich gelassen fühlen. „Wir dürfen die Sorgen und Ängste der Menschen, die sie zur Teilnahme an den Demonstrationen bewogen haben, nicht ignorieren“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Holger Gasse.

Deshalb unterbreitet die Leipziger CDU mit dem „Dialogforum“ ein Diskussionsangebot, das sich insbesondere an die Teilnehmer der LEGIDA-Demonstrationen richtet. Stattfinden soll das Dialogforum am Freitag, dem 20. Februar 2015 um 18:00 Uhr im Studio 3, am Friedrich-List-Platz 1. An diesem Abend werden Europa-, Bundes-, Landtagsabgeordnete sowie Stadträte der CDU für individuelle Gespräche zur Verfügung stehen.

Grundlegende Aufgabe der Politik sei es, zuzuhören und sich auch mit kritischen Argumenten, die aus der Bevölkerung an die Politiker herangetragen werden, ernsthaft auseinanderzusetzen. „Wir wollen auf Augenhöhe mit den Menschen sprechen. Wir wollen zuhören und verstehen. Deshalb machen wir dieses Gesprächsangebot“, so Holger Gasse, der die Veranstaltung im Auftrag des CDU-Kreisvorstandes organisiert.

Da die Platzkapazität begrenzt ist, wurde eine E-Mailadresse eingerichtet, über die man sich für die Veranstaltung anmelden kann. Die Adresse lautet: CDU.Dialog@holger-gasse.de.Holger Gasse MdL, CDU

Über Thomas Wagner 546 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*