Ab dem 13. Oktober starten die Leipziger Verkehrsbetriebe in Wiederitzsch, Breitenfeld und Lindenthal ihr neues Angebot „Flexa“. Diese ist ein Pilotprojekt und Teil eines Forschungsprojektes.

Vom 13.10.2019 bis 15.03.2019 gibt es exklusiv im Leipziger Norden das Ridepooling. Vorgestellt wurde das Projekt das erste mal offiziell in der Ortschaftstratsitzung am 01.10.2019.

Wer hat schon Erfahrungen mit Flexa gemacht?

Gern würde ich Eure Erfahrungen sammeln und für andere Nutzer aufbereiten. Wer hat Flexa schon genutzt? Wie zufrieden seid ihr? Was fehlt Euch? Vermisst ihr Haltestellen?

Flexa ist ein Forschungs- und Testobjekt. Und wir Wiederitzscher können es mitentwickeln! Nur wenn wir das tun, wird es unser Flexa und vielleicht aus einem Test eine dauerhafte Einrichtung!

Also schreibt mir!

Schreibt mir!




Was ist Flexa?

„Flexa – Leipziger verbinden“ ist ein Ridepoolingprojekt der Leipziger Verkehrsbetriebe. Im Leipziger Norden wird damit getestet ob durch eine (fast) Tür-zu-Tür Lösung die Nutzung des ÖPNV forciert werden kann.

Flexa wird im Modellversuch im Leipziger Norden mut 4 Kleinbussen (6-Sitzer) ausgestattet, die an 108 Punkten (siehe Karte) in Wiederitzsch, Breitenfeld und Lindenthal gerufen werden können. Dort steigt man dann zu und lässt sich zu einem der anderen 107 Punkte fahren. Entweder ist man dann am Ziel oder steigt in das bekannte Netz des ÖPNV um.

Bestellt wird individuell über eine Smartphone-App oder per Telefon. Fahrtwünsche werden über eine digitale Plattform sinnvoll kombiniert – alles zum MDV-Tarif (Tarifzone 110). Das Angebot im LVB Linienverkehr bleibt während des Pilotbetriebs unverändert – das Angebot wird sich also ergänzend in das bestehende Netz einfügen.

Flexa Leipzig
Flexa Leipzig – Pressebild (Foto: l.de/gruppe/presse)

Wofür kann ich Flexa nutzen?

Es sind immer Fahrten von Flexa-Haltepunkten zu Umstiegshaltestellen oder auch zwischen einzelnen Flexa-Haltepunkten möglich. Flexa organisiert intern die schnellste Verbindung mit Umstieg an einer der Umstiegshaltestellen.

Durch die vielen virtuellen Haltepunkte sind zahlreiche Start-Ziel-Kombinationen möglich. Dadurch steigt vor allem die Mobilität für den Wiederitzscher in Wiederitzsch!

Was wäre sinnvollen Nutzungen?

  • Freunde besuchen
  • Park&Ride Parkplätze anfahren
  • Einkaufsfahrten
  • Fahrten zu Ärzten oder medizinischen Behandlungen
  • Fahrten zur Arbeit
  • Freizeitfahrten zu Sport, Hobby und für private Besuche
  • als Verbindung zu den Umstiegshaltestellen
  • abends zum Ausgehen und Feiern
  • und, und, und …

Wie kann ich Flexa nutzen?

Ab dem 13.10.2019 kann man über die Flexa-App oder über die Hotline 0341-492-1122 seine Fahrt buchen.

Jede Fahrt mit Flexa muss gebucht werden (mittels App oder telefonisch).

Ein Zustieg bei Flexa ohne Buchung ist nicht möglich – auch dann nicht, wenn bei Fahrtbeginn die nötige Anzahl von Plätzen frei ist und die Fahrgäste an das bekannte Ziel eines anderen Fahrgastes fahren wollen.

Die Flexa Busse sind an die ausgewiesenen Haltestellen oder virtuellen Haltepunkte gebunden. Die entsprechenden Haltemöglichkeiten für den Ein- und Ausstieg sind bei der Buchung entsprechend auszuwählen oder werden vom System vorgegeben.

Die Flexa App wird nicht immer einen der 4 Ridepooling Busse auswählen, sondern auch auf den bestehenden Linienverkehr (Buslinie 87, Straßenbahn 16, Straßenbahnlinie 4) hinweisen. Damit soll Parallelverkehr und direkte Konkurrenz zum Linienverkehr vermieden werden. Die Berechnung erfolgt auf Basis von Start- und Zielverbindung sowie nötiger Fahrzeit.

Der Fahrgast ist verpflichtet, rechtzeitig am bei der Buchung vereinbarten Haltepunkt am Straßenrand bereitzustehen und sich beim Nähern des Flexa-Bus bemerkbar zu machen.

Wenn ein Fahrgast seine gebuchte Fahrt nicht in Anspruch nehmen kann oder will, muss er die Fahrt möglichst frühzeitig stornieren, um unnötige Fahrten oder Umwege für andere Fahrgäste zu vermeiden.

Wenn ein Fahrgast mehrfach, und trotz einmaliger Aufforderung, gebuchte Fahrten ohne Stornierung verfallen lässt, kann das Nutzerkonto fristlos gesperrt und eine Neuanmeldung unterbunden werden.

Die Flexa App

Die LVB hat in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut eine Test-App programmiert. Erhältlich ist diese im Google-Playstore und für Apple-Nutzern im App Store.

Bei der ersten Fahrt melden Sie sich einmalig via App an. Danach geben Sie vor jeder Fahrt nur noch den gewünschten Abhol- und Zielort an. Flexa bringt Sie schnell und bequem dorthin. Sie können als Start oder Ziel jeden beliebigen Punkt in Leipzig oder im restlichen MDV-Gebiet angeben – Flexa organisiert für Sie die schnellste Verbindung mit Umstieg an einer der sechs Umstiegshaltestellen!

Zum aktuellen Zeitpunkt ist die App nur im Apple Appstore zu finden.

Die Hotline zum bestellen

Ergänzend können Fahrtwünsche auch telefonisch bestellt werden.

Getestet werden sollen Funktionalität und Nutzungsfreundlichkeit der modularen Applikation, die im Projektzeitraum stetig verbessert werden soll.

Wann fahren die Flexa-Fahrzeuge?

Die Flexa Busse fahren in Wiederitzsch, Breitenfeld und Lindenthal täglich von 6 Uhr bis 24 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 8 Uhr bis 24 Uhr.

Im Flexagebiet sind Fahrten von Flexa-Haltepunkten zu Umstiegshaltestellen oder auch zwischen den einzelnen Haltepunkten möglich. Die Übersichtskarte zeigt die Position aller 108 Flexa-Haltepunkte. Sie können bei der Buchung aber jede beliebige Adresse angeben – der nächste Haltepunkt wird automatisch ermittelt und die genaue Position mit einer Ortsbeschreibung bei der Buchung angezeigt.

Wann kommt der Flexa-Bus?

Bei spontanen Buchungen kommt der Bus nach kurzer Anfahrtszeit zu Ihrem gewünschten Flexa-Haltepunkt in Ihrer Nähe oder Sie reservieren sich Ihren Flexa-Kleinbus für eine spätere Wunschzeit bis zu 60 Minuten im Voraus. Die Abholzeit erfahren Sie bei der Buchung.

Wie verhalte ich mich im Flexa-Bus?

In den Flexa-Bussen gelten folgende Verhaltenspflichten:

  • Anschnall- und Sitzpflicht,
  • Mitnahme von Kindern nur auf geeigneten und zugelassenen Kindersitzen,
  • Kinder dürfen während der Fahrt nicht im Kinderwagen verbleiben.

Für die Mitnahme von Kindern führt jedes Flexa-Fahrzeug in der Regel einen kombinierten Baby-/Kindersitz der Gruppe 0+/1 (von 0 bis ca. 4 Jahre, bis 18kg Körpergewicht) und zwei Sitzerhöhungen der Gruppe 2/3 (ab ca. 3 Jahre, ab 15kg Körpergewicht) mit.

Sollte die Anzahl der verfügbaren und für die Alters- bzw. Gewichtsklasse geeigneten Kindersitze nicht ausreichen, erlaubt der Gesetzgeber in § 21 Abs. 1a Ziff. 3 lit b) der StVO ausnahmsweise auch eine Beförderung ohne geeignete Kindersitze.

Es liegt in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten, ob sie für diesen Fall einen eigenen Kindersitz für Ihr Kind mitbringen.

Wie groß ist das Flexa Gebiet?

Flexa - Übersichtskarte (JPG)
Flexa – Übersichtskarte (JPG)

Das Gebiet umfasst Wiederitzsch, Lindenthal und Breitenfeld. Darüber hinaus gibt es Anschlüsse nach Wahren und Gohlis.

Karte als PDF herunterladen:
Karte als JPG herunterladen:

Leider wurde ein Anschluss nach Seehausen (und damit dem Sachsenparkt) vergessen.

Was kostet Flexa?

Es gelten die Fahrpreise des MDV-Tarifes (Tarifzone 110) ohne Zuschläge. Die Nutzung mit einem ABO ist ebenfalls möglich. Einzel-Fahrkarten und Tageskarten kaufen Sie direkt beim Flexa-Fahrer oder Sie nutzen die bekannten Verkaufsstellen sowie die Fahrkartenautomaten.

Achtung: Kurzstrecken-Tickets sind nicht gültig.

Beförderung von Gegenständen und Tieren

Die Beförderung von Gegenständen und Tiere ist dann möglich, wenn ein sicheres Verstauen im Kofferraum möglich ist, kein weiterer Sitzplatz in Anspruch genommen wird und der Aufenthalt an einem Haltepunkt nicht über das übliche Maß verlängert wird. Mitgenommen werden können:

  • Handgepäck (z.B. Rucksack, Umhänge-, Hand- oder Einkaufstasche)
  • Kinderwagen (zusammengeklappt)
  • Rollator (zusammengeklappt)
  • Rollstuhl (zusammengeklappt)
  • Kleintier in einer geeigneten Transportbox.

Die Beförderung erfolgt unentgeltlich. Die letztliche Entscheidung über die Mitnahme von Gegenständen und Tieren obliegt dem Fahrpersonal am Abholpunkt.

Ausdrücklich nicht möglich ist die Mitnahme von Fahrrädern, Elektrorollstühlen, Tieren außerhalb eines geeigneten Behältnisses, sowie Gegenständen und Tieren ohne dazugehörige Person.

Aufgrund des in diesem Pilotbetrieb eingesetzten Fahrzeugtyps besteht kein grundsätzlicher Anspruch auf die Beförderung von Gegenständen und Tieren.

Keine Beförderung von Fahrgästen im Rollstuhl

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass während des Pilotbetriebes die Beförderung von Personen in einem Rollstuhl aufgrund des eingesetzten Fahrzeugtyps nicht gewährleistet werden kann. Bei Fortführung des Angebotes ist in der langen Frist der Einsatz von Fahrzeugen vorgesehen, die die Beförderung von Fahrgästen in einem Rollstuhl zulassen.

Mobilitätseingeschränkte Nutzer können sich hier über rollstuhlgerechte Linienfahrzeuge sowie den Begleitdienst der LVB informieren:

Web: https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/begleitdienst
Telefon: 0341 492-2407
E-Mail: mobilitaet-steigern@L.de

Flexa ist ein Pilotprojekt von Bund und Verkehrsbetrieben

Gefördert wird das Pilotprojekt als Test durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Programms „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“. Entwickelt wurde die digitale Plattform mit Unterstützung des Max-Planck-Institutes für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen. Ziel der jetzigen Pilotphase ist es, mit Hilfe von Nutzerhinweisen das Angebot schrittweise im Projektzeitraum weiter zu entwickeln und zu optimieren. Zum Projektende fließen die Nutzerhinweise sowie Befragungsergebnisse in die Mobilitätsforschung ein.

Beiträge rund um Flexa