Flexa in Leipzig weiter auf Erfolgskurs

Flexa (Nord) ist jetzt über 2 Jahre am Start und verbindet hier Lindenthal, Breitenfeld, Wiederitzsch und Seehausen mit mehr als 120 virtuellen Haltepunkten.

Flexa Leipzig
Flexa Leipzig – Pressebild (Foto: l.de/gruppe/presse)

Wie ist das Feedback zu Flexa aktuell?

Das Feedback der Flexa-Fahrgäste im Pilotgebiet Nord ist durchweg positiv: 92 Prozent haben in einer App-Umfrage angegeben, dass das LVB-Angebot einen hohen Komfort bietet. 87 Prozent haben angegeben, dass die App leicht handhabbar und verständlich ist und dass die Fußwege zum Haltepunkt angemessen sind. In der Regel liegen zwischen Adresse der Fahrgäste und dem nächsten Haltepunkt weniger als 200 Meter.

Wie geht es mit Flexa weiter?

Seit April läuft Flexa auch in anderen Gebieten von Leipzig. So ist Flexa sei April im Gebiet Süd-Ost unterwegs und verbindet dort Holzhausen, Meusdorf und Probstheida mit 110 neuen Haltepunkten.

Beide Pilot-Projekte haben gezeigt, dass kurze Fußwege, mehr Direktfahrten und einfache Zugänge von den Anwohnern der Leipziger Randlagen geschätzt werden und sich Flexa – als weitere Spielart des Öffentlichen Personennahverkehrs – etabliert<span class="su-quote-cite">Flexa-Projektleiter Johannes Simons</span>

Ab 2022 werden neue Testgebiete in das Programm aufgenommen. Der Stadtrat hat nun die neuen Pilotgebiete in Leutzsch und Südwest (Knautkleeberg, Hartmannsdorf, Knauthain, Knautnaundorf und Rehbach) bestätigt. 

Spannend ist in diesem Zusammenhang die Information, dass CleverShuttle seinen Betrieb in Leipzig einstellt. CleverShuttle ist/war nicht nur Konkurrenz zum klassischen Taxi, sondern auch immer als elektrische Ridepooling-Dienst Konkurrenz zu Flexa und dem ÖPNV. CleverShuttle gehört der Deutschen Bahn und der Madsack-Mediengruppe (die z.B. die LVZ rausbringen). Es sieht ein wenig danach aus, als würde Clever Shuttle einfach in das Projekt Flexa übergehen.

Über Thomas Wagner 604 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

2 Kommentare

  1. Ich freue mich für diejenigen, die Flexa nutzen und einen Vorteil davon haben, vielleicht sogar wieder ohne Auto mobiler sein können. Für mich ist das leider nichts, meine Fahrten damit kann ich an einer Hand abzählen.

    Verstehe ich das richtig, dass Flexa nun unbegrenzt weiterläuft und die Stadt Leipzig die Betriebskosten deckt? Oder gibt es dafür immer noch Fördermittel?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*