Landsberger Brücke eröffnet

Nach fast 10 Jahren Sperrung und 22 Monaten Neubau wurde heute die Landsberger Brücke im Leipziger Norden wiedereröffnet. Die Brücke verbindet Lindenthal und Wiederitzsch mit Möckern und Gohlis. 

Landsberger Brücke eröffnet

Baubürgermeisterin Dubrau eröffnet die Brücke

In einer kurzen Rede dankte die  Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) allen am Bau beteiligten und den Anwohnern für ihre Geduld. 

Kurze Rede der Baubürgermeisterin Dubrau bei der Eröffnung der Landsberger Brücke.

Kurze Rede der Baubürgermeisterin Dubrau bei der Eröffnung der Landsberger Brücke.

Mit der Eröffnung endet für viele Anwohner des Nordraum das Fahren von Umwegen und eine alte Ausfallstraße nach Norden aus Leipzig heraus ist wieder nutzbar.

Eröffnung Landsberger Brücke. Das Band wird zerschnitten.
Eröffnung Landsberger Brücke. Das Band wird zerschnitten.

Nach der Rede ging es zum obligatorischen Durchschneiden des Bändchens und einer ersten Fahrt über die Brücke.

Mit Oldtimer über den Neubau

Die erste Fahrt führte im ältesten in Leipzig zugelassen Fahrzeug (ein Ford aus dem Baujahr 1910) mit CDU-Stadtrat Heinrich am Steuer über die neu eröffnete Brücke. Als Beifahrer kam natürlich nur William Grosser als Mitinitiator in Frage. Baubürgermeistern Dubrau und Orstvorsteher Diestel konnten die kurze Fahrt von der Rückbank genießen.

Mit dem Oldtimer über die Landsberger Brücke.
Mit dem Oldtimer über die Landsberger Brücke.

Reges Interesse bei den Anwohner

Die Anwohner von Wiederitzsch, Lindenthal und Möckern waren natürlich auch anwesend und ein historisches Motorrad machte die zweite Fahrt. 

Bund und Bahn zahlen den Hauptanteil

Von 7,3 Millionen Euro Baukosten tragen die Deutsch Bahn AG (3,3 Millionen) und der Freistaat Sachsen (3,4 Millionen) den Löwenanteil der Baukosten. Und ohne diese Mittel würde die alte Brücke wohl heute noch vor sich hin verfallen.

Und selbst für die restlichen 600.000 Euro mussten die 2 Stadträte aus dem Leipziger Norden über die Parteigrenzen hinaus ein Bündnis eingehen und sich so Gehör und Mehrheiten schaffen.

Am Ende hatten Gerd Heinrich (CDU) und William Grosser (Die Linke) genügend Mitstreiter und die Sanierung wurde im Doppelhaushalt 2017/2018 beschlossen. 

Offizielle Mitteilung der Stadt Leipzig

Verbesserung im Leipziger Norden: Seit dem 5. Oktober 2018 steht die neu gebaute Landsberger Brücke dem Verkehr zur Verfügung. Die Kosten der Gesamtmaßnahme betragen 7,3 Millionen Euro und werden mit 6,7 Millionen durch Fördermittel des Bundes und des Freistaates Sachsen (3,4 Millionen Euro) sowie durch finanzielle Mittel der Deutsche Bahn AG (3,3 Millionen Euro) kofinanziert.

Die Landsberger Brücke überführt die Landsberger Straße über die Bahngleise der Strecken Magdeburg – Leipzig Messe Süd und Leipzig – Wahren – Engelsdorf. Das alte Bauwerk – eine Zweifeld-Stahlbrücke mit einem Pfeiler und einer so genannten Pendelstütze aus Stahl – war auf Grund seines schlechten baulichen Zustandes seit November 2008 für den Kfz-Verkehr gesperrt und musste durch einen Neubau ersetzt werden. Die neue Brücke ist ein 13,50 Meter breites Rahmenbauwerk ohne Pfeiler. Ihre Stützweite beträgt 31 Meter. Die Arbeiten an der Landsberger Brücke begannen am 30. Januar 2017. Eine frühere zeitliche Einordnung des Neubaus war aus Haushaltsgründen leider nicht möglich.

„Die Umwege, die im kleinräumigen Bereich nördlich und südlich der Bahnstrecke zwischen Delitzscher Landstraße und Louise-Otto-Peters-Allee gefahren werden mussten, sind nun Vergangenheit“, sagte Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau bei der Freigabe. „Insbesondere die Bahnhofstraße wird verkehrlich wieder entlastet und eine traditionelle Straßenverbindung ist wieder hergestellt und bietet eine weitere, den heutigen Anforderungen entsprechende komfortable Anbindung an die A 14 und damit an das überregionale Verkehrsnetz.“

Straßenbau

Zu dem Bauvorhaben gehörte auch Straßenbau. Die südliche und die nördliche Rampe zwischen Bahnhofstraße und Südtangente mussten an die neue Brücke angepasst werden, ebenso die Einmündungsbereiche der Keplerstraße. Die Gesamtausbaulänge betrug circa 340 Meter. Am Beginn und Ende der Straßenbaustrecke wurde wieder an den vorhandenen Straßenquerschnitt angeschlossen.

Der neue Straßenquerschnitt vom Bauanfang bis zur Einmündung der Südtangente besteht aus zwei etwa drei Meter breiten Fahrstreifen und beidseitigen, jeweils 1,85 Meter breiten Radfahrstreifen. Am östlichen Fahrbahnrand ist zudem ein 2,50 Meter breiter Gehweg angelegt worden

Radweg

Parallel zum Brückenbau entstand neben der Landsberger Straße zwischen Südtangente und Möckernschem Weg von Ende Mai bis Mitte August ein Radweg mit neuer Beleuchtung. Auf der stadteinwärtigen Fahrspur wurde ein Schutzstreifen für Radfahrer markiert. Die Straßenbäume in diesem Bereich wurden neu gepflanzt.

Vorbereitung und Realisierung mit verschiedenen Partnern

Vorbereitung und Realisierung des Projektes erforderten umfangreiche Abstimmungen mit den Leipziger Verkehrsbetrieben, deren Buslinie 87 über die Landsberger Straße verläuft sowie mit der Deutschen Bahn AG und den Kommunalen Wasserwerken, der Telekom und der Primacom, deren Leitungen unter der Landsberger Straße liegen.

Über Thomas Wagner 439 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*