Einladung zum ehrenden Gedenken an den polnischen General, Patrioten und Nationalhelden Jan Henryk Dombrowski

Logo: Kunst- und Heimatverein Wiederitzsch e.V.


Der Kunst- und Heimatverein Wiederitzsch e.V. lädt ein zum ehrenden Gedenken an den polnischen General, Patrioten und Nationalhelden Jan Henryk Dombrowski anlässlich seines 260. Geburtstages am Sonnabend, 29. August 2015, 10 Uhr am Apelstein 21, Delitzscher Landstraße / Ecke Seehausener Straße.

Jan Henryk Dombrowski, polnischer General

Jan Henryk Dombrowski hat einen unmittelbaren Bezug zu Wiederitzsh. In der Völkerschlacht kämpfte er am 16.10.1813 mit seiner polnischen Division auf dem Territorium von Groß- und Klein-Wiederitzsch an der Seite des französischen Marschalls Marmont gegen die Russen bzw. Preußen. An Dombrowski und Marmont erinnern zwei Straßen in Wiederitzsch.

Zusammenfassung der Veranstaltung

Genau am 260. Geburtstag des polnischen Generals Jan Henryk Dombrowski fanden sich Mitglieder des Kunst- und Heimatvereins sowie geladene Gäste am Apelstein in Wiederitzsch zu einem ehrenden Gedenken ein.

Nach einer eindrucksvollen musikalischen Eröffnung begrüßte Herr Waßmann die Anwesenden und verwies in einer kurzen Ansprache u. a. auf polnisches Liedgut, in dem der Nationalheld Polens Würdigung findet. Der Bogen zur aktuellen Politik und einer Zeit, in der hunderttausende Menschen ihre Heimat verlassen und v. a. hier in Deutschland neu beginnen möchten, war schnell gespannt. Frau Pfarrerin Arndt knüpfte unmittelbar daran an und sprach ein Gebet, das nach dem Zweiten Weltkrieg, nach Flucht und Vertreibung entstand.

Herr Bernd Karwen vom polnischen Institut Berlin fand sehr freundliche und anerkennende Worte für die in Wiederitzsch äußerst intensive Beschäftigung und Ehrung Dombrowskis, die nun,
seit dem Tod des verehrten Prof. Müllers, schon viele Jahre lang ausschließlich der großen Initiative Herrn G. Waßmanns zu verdanken ist. Diese ermöglichte auch eine langjährige und treue Verbundenheit zu Brigadegeneral a. D. Fugger, der natürlich auch am 29.08.2015 seine Anwesenheit ermöglichte, genauso wie Frau Diersch, der Präsidentin der sächsisch-polnischen Gesellschaft. Der Kunst- und Heimatverein dankt den Vertretern der verschiedenen Institutionen für die große Unterstützung und beste Zusammenarbeit.

Mit der Niederlegung eines Blumengebindes, umrahmt von wunderbaren, feierlich-kämpferischen Blechbläserklängen, endete die Würdigung am Apelstein.

A. Braun, Pressewart
Kunst- und Heimatverein Wiederitzsch e. V.

Über Thomas Wagner 448 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*