Tipps gegen Hitze

Morgen wird es heiß in Wiederitzsch. Meine Wetterstation spricht von 40 Grad im Schatten Und auch der deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Warnung vor Hitze ausgegeben.

Hitzewelle in Wiederitzsch
Hitzewelle in Wiederitzsch – (c) depositphotos.com/cherriesjd

Amtliche Warnung vor Hitze

Am Dienstag wird eine starke Wärmebelastung erwartet. Dienstag ist mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung insbesondere im dicht bebauten Stadtgebiet von Leipzig zu rechnen.

Was kann man gegen diese Hitze tun?

Ich habe Euch ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt.

Tipps um die Wohnung zu kühlen

Mit diesen Tipps ist es möglich, die Temperaturen in der Wohnung, auch über mehrere Tage, bei starker Hitze draußen, stabil zu halten.

  • Lüften am Morgen: Unbedingt früh am Morgen durchlüften und die verbrauchte Luft in der Wohnung austauschen. Das sollte passieren, solange die Temperaturen draußen noch unter 25 Grad sind. Danach gilt „Fenster und Türen zu!“. Sonst holt man sich die Wärme ins Haus und speichert diese dort. Vor allem in den Wänden wird die Wärme gespeichert. Aber auch ein Teppich am Boden kann gut Wärme speichern.
  • Sonne und Wärme aussperren: Wo immer möglich, die Sonne nicht reinlassen. Rollladen schließen und Fensterflächen verdunkeln. Bei Fenstern ohne Rollo oder andere Möglichkeiten diese zu verdunkeln, kann eine Rettungsdecke aus dem Sanikasten nutzen und außen am Fenster anbringen. Die silberne Seite zeigt nach Außen, denn diese reflektiert die Sonnenstrahlung!
  • Luft befeuchten (bei trockener Hitze): Wenn die Luftfeuchtigkeit bei Euch in der Wohnung unter 50% liegt, dann könnt ihr auch mit feuchten Tüchern arbeiten. Beim Trocknen wird der Raumluft Wärme entzogen. Gleichzeitig wird die Luft befeuchtet. Aber Achtung. Bei schwülwarmen Wetter funktioniert diese Methode nicht!
  • Ventilator richtig nutzen: Ein Lüfter kühlt nicht, aber er bewegt die Luft und wir nehmen bewegte Luft als kühler war! Also Lüfter an, wenn man im Raum ist. Lüfter aus, wenn niemand im Raum ist. Um Abends schnell die warme Luft aus der Wohnung zu bekommen, stellt den Lüfter ans Fenster, so dass er nach draußen zeigt. Dadurch zieht ihr die warme Luft aus der Wohnung. Später macht ihr das genau umgekehrt und zieht die abgekühlte Luft in die Wohnung. Aber bitte nicht direkt im Zug sitzen. Das führt schnell zu gereizten Schleimhäute, steifen Nacken oder einer Erkältung.
  • Kellerfenster schließen: Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollten bei Hitze die Kellerfenster geschlossen sein. Die warme feuchte Luft kondensiert sonst an den kalten Wänden des Kellers und das dabei entstehende Kondenswasser durchfeuchtet die Mauern und kann zu Schimmelbildung führen.

Tipps um den Hund den schützen

  • Ausreichend Wasser: Unbedingt immer drauf achten, dass die Wasserschale gut gefüllt ist.
  • Spazierengehen nur am frühen Morgen: Für Hundebesitzer gilt, spazieren gehen am besten in den kühlen Morgenstunden. Wer einen See in der Nähe hat (für Wiederitzscher bietet sich da der Schladi an), sollte in der Nähe des Sees spazieren gehen. Die Pfoten von Hunden sind empfindlich. Wird der Asphalt zu heiß, kann es zu Verbrennungen kommen.
  • Tier niemals im Auto lassen! Die Temperaturen im Auto steigen sehr schnell und die Gefahr für einen Hitzschlag entsteht.

Tipps für die heißen Tage am Arbeitsplatz – Broschüre des SMWA

2022 07 18 10 01 47 tipps fuer heisse sommertage am arbeitsplatz

Arbeitsminister Martin Dulig: »Aufklärung ist erster Schritt, um hitzebedingte Unfälle und Erkrankungen zu vermeiden«. Aus Sicht des Arbeitsschutzes stellt Hitze eine Gefährdung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dar. Durch die zusätzliche Belastung durch Hitze und UV-Strahlung sinkt die Leistungsfähigkeit des Körpers. Darunter leidet die Konzentration, was zu einem erhöhten Unfallrisiko führen kann. Ebenso kann die Gesundheit durch Hitze und UV-Strahlung in Mitleidenschaft gezogen werden.

Während zu hohe Lufttemperatur in Innenräumen gesundheitliche Schädigungen zur Folge haben kann, so kommen bei im Freien liegenden Arbeitsplätzen zusätzliche Belastungen durch direkte Sonnenstrahlung (Hitze, UV-Strahlung) und Ozon hinzu. In Sachsen arbeiten rund 218.000 Beschäftigte in Branchen, deren Tätigkeiten überwiegend im Freien stattfinden (Quelle: Statistisches Landesamt, Beschäftigte nach Branchen, 2020)

Arbeitsminister Dulig: »Wir wollen hitzebedingte und UV-Strahlen-bedingte Unfälle und Erkrankungen oder gar Todesfälle vermeiden. Aufklärung über die möglichen Folgen von Hitze ist ein erster wichtiger Schritt. Deshalb haben wir eine Broschüre herausgegeben, die in griffiger Weise informiert. Mit vergleichsweise einfachen Mitteln können wir einen höheren Schutz erreichen, zum Beispiel durch die Bereitstellung von Getränken, durch Verschattung des Arbeitsplatzes oder durch die Verlegung von Arbeit in weniger hitzebelastete Umgebungen und Arbeitszeiten.«

Die Publikation »Tipps für heiße Sommertage am Arbeitsplatz« bietet eine entsprechende Hinweissammlung, um die Belastungen so gering wie möglich zu halten. Sie richtet sich an Arbeitgeber und Beschäftigte. An erster Stelle steht hierbei die Vermeidung von Arbeitsunfällen, aber auch die Gesundheit und das Wohlbefinden sollen erhalten bleiben. Dies ist insbesondere bei der UV-Strahlen-Exposition zu beachten: Thema Hautkrebs.

Über Thomas Wagner 608 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*