Aus alt wird neu – Abfallentsorgung leicht gemacht in Wiederitzsch

www.stadtreinigung-leipzig.de
www.stadtreinigung-leipzig.de

Die meisten natürlichen Rohstoffe der Erde sind nur begrenzt verfügbar. Unsere wertvollen Ressourcen lassen sich schonen, indem Abfall richtig getrennt wird. Denn sortenreiner Abfall kann umweltgerecht verwertet werden. So wird zum Beispiel Altglas eingeschmolzen und neues Glas daraus gewonnen. Aus dem Bioabfall entsteht wertvoller Kompost und aus dem Plas-tikabfall neuer Kunststoff. Auf diese Weise wird der natürliche Kreislauf geschlossen.

Noch besser ist natürlich der Abfall, der gar nicht erst entsteht. Abfallvermeidung beginnt bereits beim Einkaufen. Verzichten Sie auf Plastiktüten und nutzen Sie stattdessen einen Stoffbeutel. Entscheiden Sie sich für Mehrweg-, an-statt für Einwegverpackungen. Obst und Gemüse brauchen nicht eingeschweißt sein. Muss es denn auch immer gleich etwas Neues sein? Beim Online-Verschenkemarkt der Stadtreinigung Leipzig (Apps: iOS, Android, Windows) finden Interessierte zum Beispiel gut erhaltene Möbel, funktionstüchtige Haushaltsgeräte und andere Gebrauchsgegenstände oder können selbst Dinge, die nicht mehr benötigt werden, verschenken oder tauschen.

Zur Entsorgung von Abfall stehen in Leipzig die Biotonne, die Gelbe Tonne Plus, die Blaue Tonne und die Restabfalltonne haushaltsnah zur Verfügung. In die Biotonne gehören biologisch abbaubare organische Küchen- und Gartenabfälle wie Essens-, Gemüse- und Obstreste, Kaffeesatz und Teebeutel sowie Baum-, Strauch- und Grasschnitt. Jegliche Kunststoff-tüten, auch biologisch abbaubare, dürfen nicht in den Bioabfall, weil sie nicht vollständig verrotten und die Qualität des Komposts verschlechtern. Um die anfallende Feuchtigkeit aufzusaugen, kann altes Zeitungspapier, Küchenkrepp oder Papiertüten verwendet werden.

In die Gelben Tonnen/Säcke Plus kommen Verpackungen und stoffgleiche Nichtverpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundstoffen. Darin entsorgen Leipzigerinnen und Leipziger beispielsweise den Joghurtbecher, Blumentöpfe und Schüsseln aus Kunststoff, Alufolie, leere Spraydosen, Töpfe und Bratpfannen sowie Getränke- und Milchkartons.

Zeitungen, Zeitschriften, Papier, Pappe, Karton, Kataloge, Verpackungspapier und Broschüren sind in der Blauen Tonne richtig.

Alles was nicht verwertet werden kann, kommt in den Restabfallbehälter. Dazu gehören zum Beispiel Kehricht, Pflaster, Hygieneartikel, Staubsaugerbeutel und Windeln.
Im Stadtgebiet sind auf den sogenannten Glasinseln zudem Sammelbehälter zur Entsorgung von Altglas aufgestellt. Hier werfen Leipzigerinnen und Leipziger Einwegflaschen und Konservengläser entsprechend der jeweiligen Farbe sortiert als Grün-, Braun- oder Weißglas ein. Allerdings gehört in die Glassammelbehälter ausschließlich Hohlglas und kein Flach-glas wie Spiegel oder Fensterscheiben.

Sperrmüll, Haushaltsschrott und Elektrogeräte nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtreinigung Leipzig auf den Wertstoffhöfen entgegen. Die Öffnungszeiten und Ad-ressen sind im Internet unter www.Stadtreinigung-Leipzig.de/Wertstoffhöfe zu finden. Am Schadstoffmobil oder an der stationären Schadstoffsammelstelle in der Lößniger Straße 7 können Schadstoffe wie Altmedikamente, Haushalt-schemikalien, Farbreste, Pflanzen- und Holzschutzmittel sowie öl- und lösemittelhaltige Stoffe abgeben werden.

Wer sich unsicher ist, wohin der Abfall gehört, nutzt am besten die Sortierhilfe auf der Homepage der Stadtreinigung Leipzig unter www.Stadtreinigung-Leipzig.de. Auch die Fachberatung beantwortet unter 0341 6571-111 oder per E-Mail unter fachberatung@srleipzig.de alle Fragen rund um die Themen der Abfallentsorgung.

(Medieninformation, Stadt Leipzig, Der Oberbürgermeister, EB Stadtreinigung Leipzig)

Über Thomas Wagner 413 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*