Der SV Eintracht Wiederitzsch träumt …

… von einem Kunstrasenplatz.

Aber Träume können wahr werden. Wenn man von seinen Träumen erzählt und dann viele helfen, sie wahr werden zu lassen!

sv wiederitzsch crowdfunding
Foto: SV Eintracht Wiederitzsch e.V.

Mit Crowdfunding zum Kunstrasen

Sommer – kein Wasser.
Winter – unbespielbar.

Die Herausforderungen, vor denen der SV Eintracht Wiederitzsch e.V. steht, sind exemplarisch für viele Sportvereine. Während der nassen und dunklen Monate des Jahres kämpft der Verein mit der Nutzbarkeit seiner Sportanlagen. Mit insgesamt 15 Mannschaften, die sich auf lediglich ein Kleinfeld und einen Hartplatz verteilen müssen, sehen sich die 312 Spielerinnen und Spieler mit erheblichen Einschränkungen konfrontiert. Etwa ein Drittel des Jahres sind die Plätze nicht nutzbar, was insbesondere die ambitionierte Nachwuchsarbeit gefährdet. Diese wurde in den vergangenen Jahren erfolgreich ausgebaut und steht nun aufgrund der wachsenden Mitgliederzahl vor großen Herausforderungen.

Um dieser Problematik entgegenzutreten, hat der Verein die Initiative #KickenStattSofa ins Leben gerufen. Ziel ist es, mit der Unterstützung der Gemeinschaft die Finanzierung eines Kunstrasenplatzes zu ermöglichen, der den fußballbegeisterten Kindern in Wiederitzsch und dem sportlichen Zentrum der Gemeinde langfristig zugutekommen soll. Die Finanzierungskampagne wird über die L-Crowd Plattform der Stadt Leipzig abgewickelt, basierend auf dem Prinzip „Alles oder Nichts“. Innerhalb von 30 Tagen soll der benötigte Restbetrag gesammelt werden. Bei Erfolg kann der Bau des Kunstrasenplatzes beginnen, bei Nichterreichen der Zielsumme wird das Projekt mindestens um ein weiteres Jahr verschoben.

Der Bau des Kunstrasenplatzes stellt eine erhebliche finanzielle Belastung dar, die ohne die Unterstützung der Stadt Leipzig und des Freistaats Sachsen, die 90% der Kosten tragen, unvorstellbar wäre. Dennoch verbleibt ein Eigenanteil von etwa 130.000€, wovon durch die Crowdfunding-Aktion mindestens 50.000€ eingesammelt werden sollen. Nur wenn diese Summe erreicht wird, wird das Geld ausgezahlt und das Projekt kann realisiert werden.

Der SV Eintracht Wiederitzsch e.V. ruft daher die Gemeinschaft dazu auf, die Kampagne zu unterstützen und über sie zu sprechen. Es geht darum, den Stellenwert des Projekts für die Zukunft der Kinder und der Gemeinde hervorzuheben und die Menschen zu ermutigen, durch Spenden oder den Kauf von Prämien beizutragen. Selbst kleine Beiträge können einen großen Unterschied machen, wie ein Rechenbeispiel zeigt: Wenn jedes Vereinsmitglied oder ein Vertreter 70€ spendet, könnten bereits über 30.000€ zusammenkommen.

Die Kampagne bietet zudem die Möglichkeit, eigene Prämien anzubieten oder andere Unterstützungsformen vorzuschlagen. Nach erfolgreichem Abschluss der Aktion wird der Verein sich umgehend mit den Unterstützern in Verbindung setzen, um die Übergabe der Prämien zu koordinieren. Auch bezüglich der Spendenquittungen bietet der Verein eine flexible Handhabung an, um den Unterstützern entgegenzukommen.

Insgesamt zeigt sich der SV Eintracht Wiederitzsch e.V. dankbar für jede Form der Unterstützung, die dazu beiträgt, den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und die sportliche Infrastruktur der Gemeinde nachhaltig zu verbessern.

Über Thomas Wagner 604 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*