Polizeieinsatz Platanenweg am 20.03.2019

+++ Polizeiticker +++

Ein Patient des Klinikum St. Georg randalierte und flüchtet nach Wiederitzsch.

Polizeiticker

Nach Rücksprache mit der Polizeidirektion konnte ich folgende Auskunft erhalten:

Am gestrigen Vormittag, gegen 10:40 Uhr, wurde die Polizei zum Klinikum St. Georg gerufen, weil dort ein Patient randalieren würde. Der 39-Jährige hatte mit seinem Ellenbogen Scheiben zweier Rettungswagen zerstört und gegen die Seitenscheibe eines dritten Rettungswagens einen Stein geschleudert.

Kurz vor Eintreffen der Beamten rannte der Mann in ein an das Klinikgelände angrenzendes Waldgebiet und überkletterte einen darin befindlichen Zaun.

Als er außerhalb des Geländes entdeckt wurde, überstieg er die flache Umfriedung eines Einfamilienhauses, rannte durch dieses hindurch (Terrassentür stand offen und Personen waren auf dem Grundstück) und flüchtete dann weiter zum Platanenweg. Am Haus Nr. 5 erkletterte er einen Balkon im Hochparterre, auf welchem zu diesem Zeitpunkt die Mieterin (90 Jahre) weilte. Er begab sich in das Wohnungsinnere, verschloss die Balkontür und schloss sich in einem der Wohnräume ein. Die Mieterin konnte den Beamten den Wohnungsschlüssel reichen, mit welchem Zutritt erlangt werden und die Dame zunächst in Sicherheit gebracht werden konnte.

Da sich der Mann psychisch auffällig verhalten hatte und es fortgesetzt tat (warf Gegenstände aus dem Fenster), auf Ansprechen nicht reagierte, zwischenzeitlich ein Messer zu Hand genommen hatte und der Raum verschlossen war, musste letztlich das Spezialeinsatzkommando bemüht werden, welches gegen 13:00 Uhr den Zugriff durchführte. Die Dame konnte anschließend in ihre Wohnung zurück und der in Hamburg wohnhafte 39-Jährige wurde in ein Fachkrankenhaus überstellt.

Was den Mann nach Leipzig zog, welcher Nationalität er ist, ob er unter dem Einfluss berauschender Mittel stand oder psychisch krank ist, kann noch nicht beantwortet werden. Aufgrund der Situation wurden gestern nur Grunddaten zu seiner Person erfasst.

Sein Tun begründet den Anfangsverdacht hinsichtlich Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Nötigung. Einen körperlichen Angriff auf Dritte gab es nicht.

Hinweis zur Aufnahme in die Pressemitteilungen

Bei Einsätzen, bei der eine medizinisch-gesundheitliche Ursache vorliegt, wird nicht proaktiv durch die Polizei berichtet. Darum tauchen diese Fälle auch nicht in den Pressemitteilungen auf.

Über Polizeiticker Wiederitzsch 87 Artikel
Der Polizeiticker Wiederitzsch veröffentlicht Pressemeldungen der Polizeidirektion Leipzig (Dimitroffstr. 1, 04107 Leipzig), der Bereitschaftspolizei Leipzig (Dübener Landstraße 4, 04127 Leipzig).

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*