Tod nach Spannungsüberschlag (18.10.2016)

+++ Polizeiticker +++

Polizeiticker Wiederitzsch (c) Jaromir Chalabala | shutterstock.com

Ein 17-Jähriger Wiederitzscher wurde gestern durch ein Stromschlag getötet. Nach Auskunft der Bundespolizei sei der Jugendliche zwischen Hauptbahnhof und Leipzig-Messe auf einen Zug oder an einem Mast geklettert. Der tödliche Stromschlag kam vermutlich nicht durch die Berührung der Oberleitung, sonder durch einen Spannungsüberschlag. Der Sicherheitsabstand beträgt mdt. 1,5m bei der üblichen Spannung auf Anlagen der Deutschen Bahn.

Ort Bahngelände im Bereich Bahnhaltepunkt Leipzig-Mockau, Gleis 2, Bkm 7,95; Streckennummer 6369 (Fundort)
Zeit 17.10.2016, gegen 18:30 Uhr

Der leblose Körper eines 17-Jährigen ist gestern Abend im Gleisbereich, nahe des Bahnhaltepunktes Leipzig-Mockau gefunden worden. Erste Ermittlungen brachten schnell Aufschluss darüber, dass der Jugendliche auf den Wagon eines Güterzuges geklettert war. Das Motiv für sein Handeln ist noch offen. Währenddessen folgte ein Spannungsüberschlag, in dessen Folge er so schwer verletzt wurde, dass er kurz darauf verstarb. Sein Leichnam wurde zur Obduktion in die Leipziger Rechtsmedizin zur Bestimmung der näheren Todesumstände überstellt. Die Ermittlungen wegen des nichtnatürlilchen Todesfalles, insbesondere auch zur Motivation auf den Wagon laufen durch die Leipziger Kripo.
Die Leipziger Polizei warnt noch einmal eindringlich, dass zum einen das Betreten von Gleisanlagen und das Klettern an Bahnanlagen und auf Zügen untersagt ist, zum anderen dadurch erhebliche Lebensgefahren drohen! (MB)

Über Polizeiticker Wiederitzsch 87 Artikel
Der Polizeiticker Wiederitzsch veröffentlicht Pressemeldungen der Polizeidirektion Leipzig (Dimitroffstr. 1, 04107 Leipzig), der Bereitschaftspolizei Leipzig (Dübener Landstraße 4, 04127 Leipzig).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*