Warnmeldung: Falsche Corona-Tester

+++ POLIZEITICKER +++

Die Polizei und das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig möchten auf betrügerische Personen hinweisen, die sich als angebliche Tester einer möglichen Coronainfizierung ausweisen.

Polizeiticker Wiederitzsch (c) Jaromir Chalabala | shutterstock.com

Am Dienstag, den 17. März 2020, wurde ein Sachverhalt aus dem Bereich Brandis (Ortsteil Beucha) bei der Polizei bekannt, wonach ein 58-jähriger Mann am Montagabend von einer unterdrückten Nummer aus angerufen und ihm mitgeteilt wurde, dass ein Bekannter von ihm mit einer Coronaerkrankung im Krankenhaus liegen würde. Man würde nun so schnell wie möglich ein Team zu ihm nach Hause schicken, um ihn auf eine eventuelle Coronainfizierung hin zu testen. Der 58-Jährige erhielt daraufhin zu nächtlicher Stunde gegen 04:30 Uhr am Dienstag „Besuch“ von zwei ihm unbekannten Männern in Schutzanzügen und mit Schutzmasken. Die Fremden nahmen daraufhin einen scheinbaren Abstrich aus seinem Mund und wischten mit augenscheinlichen Papierstreifen über seine Unterarme, um ihn zu testen. Ihm wurde dann noch gesagt, dass die Auswertung des Testes etwa fünf Stunden Zeit in Anspruch nehmen würde. Gegen 09:00 Uhr erhielt der 58-Jährige dann einen Anruf, bei dem ihm mitgeteilt wurde, dass der Test negativ ausgefallen sei. Hierauf erschien ihm die gesamte Vorgehensweise merkwürdig, woraufhin der Mann aus Beucha das Gesundheitsamt informierte und nachfragte, ob ein Test an ihm initiiert worden ist. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Stadt Leipzig beschieden diese Nachfrage negativ und erstatteten Anzeige bei der Polizei wegen des Verdachts des Betruges.

Derzeit wird angenommen, dass die unbekannten „Corona-Tester“ in betrügerischer Absicht zu dem 58-Jährigen gekommen sind, um mögliche Wertgegenstände zu stehlen. Nach aktuellem Wissensstand der Polizei wurde dem Mann jedoch nichts gestohlen. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Situation seiner Wohnbedingung nicht dafür geeignet war, ihn in einem Raum zu separieren, um dann ungehindert nach Geld oder ähnlichem zu suchen.

Die Polizei und das Gesundheitsamt warnen

Sowohl Ärzte als auch Teams des Gesundheitsamtes kommen im Stadtgebiet Leipzig nicht zu potentiell infizierten Personen nach Hause und nehmen dort auch keine Abstriche! Ebenso wird ein so genannter „Schweißtest“ an den Unterarmen bei einer Coronainfizierung nicht durchgeführt.

In den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen besteht jedoch in Ausnahmefällen, nach Absprache und vorheriger Ankündigung die Möglichkeit, dass das Gesundheitsamt zum Test bei körperlich beeinträchtigten Personen nach Hause kommt. Prinzipiell werden bereits positiv getestete Personen ausführlich über ihre Kontakte befragt. Mögliche Kontaktpersonen, die ebenfalls infiziert worden sein könnten, werden daraufhin informiert und gebeten, zu einer benannten Stelle zu gehen und sich dort testen zu lassen.

Sowohl Polizei als auch die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes weisen sich bei jedem Betroffenen mit einem Ausweis aus und erscheinen auch nicht zu nächtlicher Stunde zu Hause. Konsultieren sie bei Unsicherheit auf jeden Fall telefonisch ihren Hausarzt, lassen Sie fremde Personen ohne Ausweis nicht in ihre Wohnung und überlassen Sie diesen keinen unbeaufsichtigten Zutritt zu weiteren persönlichen Räumen!

Über Polizeiticker Wiederitzsch 95 Artikel
Der Polizeiticker Wiederitzsch veröffentlicht Pressemeldungen der Polizeidirektion Leipzig (Dimitroffstr. 1, 04107 Leipzig), der Bereitschaftspolizei Leipzig (Dübener Landstraße 4, 04127 Leipzig).

1 Kommentar

  1. was gibt es doch für skrupellose menschen, die die aktuelle lage in der welt so schamlos ausnutzen. keine strafe für das handeln ist da hoch genug. pfui schämt euch, was seid ihr für gauner.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*