Grundstück für Schulneubau in Wiederitzsch gekauft

Nachdem letzte Woche der Stadtrat dem Ankauf eines Grundstückes für das neue Schulgelände in Wiederitzsch zugestimmt hat, wurde am Donnerstag, 28.06.2018, durch das Liegenschaftsamt der Ankauf eines des Grundstückes am Standort Messe-Allee in Wiederitzsch beurkundet.

Bebauungsplans Nummer E-139 "VHW – ehemaliges Holzveredelungswerk"
Bebauungsplans Nummer E-139 „VHW – ehemaliges Holzveredelungswerk“
© Kartengrundlage: Amt für Geoinformation und Bodenordnung

Auf dem 35.709 Quadratmeter großen Areal in Wiederitzsch ist die Errichtung zweier weiterführender Schulen geplant. Diese sollen perspektivisch 1.750 Schülerinnen und Schüler aufnehmen.

Anders als in den letzen Verlautbarungen, wird nun doch die Oberschule als erstes gebaut. Dies soll in den kommenden 3 Jahren erfolgen. Hinzu kommt eine Dreifeldsporthalle mit Sportfreiflächen.

„Der Ankauf des Grundstückes in Höhe von rund 5,2 Millionen Euro ist bereits die zweite große Investition des Liegenschaftsamtes binnen weniger Wochen, mit welcher auf den akuten Bedarf an Schulkapazitäten reagiert werden kann. Unbebaute Flächen in dieser Größenordnung sind im Leipziger Stadtbild kaum noch zu sehen. Umso erfreulicher ist der gelungene Erwerb“Liegenschaftsamtsleiter Matthias Kaufmann

Die gegenwärtige Oberschule Wiederitzsch, die derzeit gemeinsam mit der Grundschule Wiederitzsch das Gebäude am Standort „Zur Schule 11“ nutzt, soll an den neuen Standort Messe-Allee verlagert und um dringend benötigte Klassenzüge erweitert werden. Die Grundschule kann anschließend die frei werdenden Räume im derzeitigen Objekt nutzen, um ihren Kapazitätsbedarf zu decken.

Hintergrund

Der Ankauf erfolgt im Rahmen des „Sofortprogramm Schule“, für welches sich Oberbürgermeister Jung weitreichende Vollmachten durch den Stadtrat hat geben lassen. So werden in den nächsten Jahren bis zu 155 Millionen Euro zusätzlich für notwendige Schulbauten zur Verfügung gestellt. Allein in diesem Jahr darf Jung, am Stadtrat vorbei, 9,2 Millionen Euro ausgeben. Durch den Stadtrat wurde erneut kritisiert, dass das Sofortprogramm mit der heißen Nadel gestrickt ist und nun den jahrelang verschlafenen demografischen Wandel ausbügeln soll. Bedenken gab es aber auch beim geplanten Gymnasium in Wiederitzsch durch die SPD.

Eine gute Nachricht ist, dass Leipzig rund 26 Millionen Euro aus dem neuen Programm „Invest Schule“ des Freistaates Sachsen erhalten wird.

Über Thomas Wagner 435 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*