Anti-Kriegsbündnis fordert Olbrichtkaserne und ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch als Asyl-Unterkunft

Anti-Kriegsbündnis fordert Olbricht-Kaserne und ehemaliges BWK als Asylunterkunft (Ausschnitt LVZ vom 31.08.2015)
Anti-Kriegsbündnis fordert Olbricht-Kaserne und ehemaliges BWK als Asylunterkunft
(Ausschnitt LVZ vom 31.08.2015)

Diese Diskussion wurde durch das Anti-Kriegsbündnis entfacht, welches die Stadt Leipzig und die Bundesregierung auffordert, die Bundeswehrkaserne und das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus als Asylunterkunft zu nutzen.

Gestern klingelte dann das Telefon Sturm! Ein privater lokaler Radiosender hat den Verkauf des Krankenhaus in Wiederitzsch an die Stadt Leipzig verkündet!

Was ist dran an der Geschichte?

Die Geschichte vom Verkauf ist eine Ente. Für das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus werden durch die Golden Gate aktuell Angebote von Investoren geprüft, die dort eine medizinische Nutzungen umsetzen wollen (siehe Artikel WiB). Dies wurde mir heute morgen durch den Sanierungsgeschäftsführer Dr. Volckens bestätigt.

Darüber hinaus ist die Nutzung einer aktiven Bundeswehrkaserne – aus meiner Sicht – nicht möglich.
Update: Diese Aussage von mir ist von der realen Welt überholt.

Solche Forderungen gegen über Stadt, Land und Bund sind leicht aufgemacht. Allerdings sind sie nicht zielführend und heizen die Stimmung nur weiter an. Erst wenn die Stadt Leipzig, allen voran der OBM Jung, welcher das Thema endlich zur Chefsache erklärt hat, das Land Sachsen und die Bundesregierung hier gemeinsam Konzepte entwickeln, können langfristige Lösungen entstehen.

Ein Karte zur Verteilung der Flüchtlinge in Leipzig ist hier zu finden: Karte der Flüchtlingsunterkünfte in Leipzig

Warum, Wieso, Weshalb.
Hier stehen die Hintergründe!

ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus WiederitzschWird das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch zur Asylunterkunft? Das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig-Wiederitzsch steht auf der Prüfliste des Freistaat Sachsen als potenzieller Standort für ein zeitweiliges Erstaufnahmelager für Asylsuchende. Im Laufe der letzten Tage haben sich die Informationen verdichtet, dass das Land Sachsen die Wiederitzscher vor vollendete Tatsachen stellen möchte: Eine dauerhafte Einrichtung mit mindestens 500 Asylsuchenden. Zu allen gesammelten Infos und Zur Diskussion …

Über Thomas Wagner 457 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

3 Kommentare

  1. Ich bin auch weiterhin optimistisch, dass das BWK bald wieder im alten Glanz erstrahlt. Nach heutigen Informationen hat das Land kein Interesse am BWK. (Allerdings sind die Entwicklungen rasant und es bleibt dabei: Augen und Ohren auf)
    Das Interesse der Stadt Leipzig am gesamten Objekt wird sicherlich an den Finanzen scheitern und ist als Teilvermietung auch nicht für den Insolvenzverwalter interessant.

  2. Zum Kommentar von Romy: „…wird sicherlich an den Finanzen scheitern…“ – derzeit spielt doch Geld überhaupt keine Rolle. Da halte ich es durchaus nicht für unwahrscheinlich, dass der Freistaat einen Kauf des Gesamtobjekts erwägt. Es weiß doch keiner, wie es mit den Migrantenzahlen weitergeht, die gestern avisierten 20 Objekte sind überwiegend erst am Sankt Nimmerleinstag fertig, das BWK steht quasi sofort zur Verfügung, weil es bisher überwiegend gut gepflegt wurde. Ich vertraue in der derzeitigen Situation keiner Politikeraussage. Die handeln doch von der Hand in den Mund.

    • So einfach ist das nicht. Geld spielt weiterhin eine große Rolle. Die Stadt hätte das Geld zum aktuellen Zeitpunkt nicht. Das muß in den Haushalt. Das Land Sachsen hat den Kauf eindeutig abgelehnt. Ob der Bund in nächster Zeit für Immobilienkauf Geld bereit stellt, steht in den Sternen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*