Politik & Verwaltung

Amtliche Information über Baugenehmigung auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus Wiederitzsch

Die direkten Anwohner des nördlichen Teils des ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus wurden gestern durch ein Einschreiben des Amt für Bauordnung und Denkmalpflege Leipzig überrascht. Ihnen wurde eine Baugenehmigung gemäß § 70 (4) Sächsische Bauordnung zugestellt. Es geht um eine Nutzungsänderung für 2 Gebäude auf dem Geländer des ehemaligen BWK Wiederitzsch. […]

Politik & Verwaltung

Anti-Kriegsbündnis fordert Olbrichtkaserne und ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch als Asyl-Unterkunft

In den letzten Tagen erhielt ich viele E-Mails und Anrufe rund um die Nutzung des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses in Wiederitzsch. Der Tenor ging dahin, dass nun zusätzlich zur geplanten Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig-Gohlis auch die Olbricht-Kaserne in Gohlis sowie natürlich auch das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus als Asyl-Unterkunft genutzt werden soll. […]

Veranstaltungen

Ergebnisse der Informationsveranstaltung der Landesdirektion zur geplanten Nutzung des Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch

Heute 19 Uhr hatte die Landesdirektion Dresden in das Haus Auensee eingeladen. Pünktlich 19 Uhr konnte mit einem vollen Saal gestartet werden. Und knapp 3h später verkündete ein sichtbar erschöpfter Moderator den genauso erschöpften Wiederitzschern das Ende der Veranstaltung mit dem Versprechen, dass es einen weitern Termin geben wird, wenn die temporäre Erstaufnahmeeinrichtung kommt!

Veranstaltungen

Heute Abend 19 Uhr den Termin im Haus Auensee nicht verpassen!

Wer nicht mobil ist, ist bitte püntklich 18 Uhr am Hugo-Krone-Platz. Dort stehen Busse für ca. 200 Personen zur Verfügung. Dieser Platz reicht natürlich nicht für alle! Bitte bildet auch Fahrgemeinschaften! Wer noch Platz in seinem Auto anbieten möchte oder noch einen Mitfahrplatz sucht: Nutzt die Kommentarfunktion und findet Euch zusammen. Klingelt ruhig noch mal bei Eurem Nachbarn! Hier noch mal die Links zu den Informationen dazu Einladung zur Informationsveranstaltung Die Einladung zur Informationsveranstaltung der Landesdirektion Dresden zur Vorübergehende Nutzung des ehemaligen BW-Krankenhauses in Leipzig-Wiederitzsch als Asylbewerberunterkunft ist da! Am Montag, 17. November 2014 Haus Auensee, Gustav-Esche-Straße 4, Beginn: 19.00 Uhr Fragenkatalog zur Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) der IG Wiederitzsch Die IG Wiederitzsch hat einen ausführlichen Fragenkatalog rund um die Eignung des BWK erstellt. Warum, Wieso, Weshalb. Hier stehen die Hintergründe! Wird das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch zur Asylunterkunft? Das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig-Wiederitzsch steht auf der Prüfliste des Freistaat Sachsen als potenzieller Standort für ein zeitweiliges Erstaufnahmelager für Asylsuchende. Im Laufe der letzten Tage haben sich die Informationen verdichtet, dass das Land Sachsen die Wiederitzscher vor vollendete Tatsachen stellen möchte: Eine dauerhafte Einrichtung mit mindestens 500 Asylsuchenden. Zu allen gesammelten Infos und Zur Diskussions …

Interessengemeinschaft Wiederitzsch

Erste Bürgerversammlung rund um die geplante Erstaufnahmeeinrichtung im ehem. Bundeswehrkrankenhaus

Rund 550 Wiederitzscher und Leipziger folgten gestern dem Aufruf der frisch geformten Interessengemeinschaft Wiederitzsch zum Nachbarschaftstreffen auf dem Hugo-Krone-Platz. Thema war die schlechte Kommunikationspolitik des Landes Sachsen und der Stadt Leipzig anlässlich der geplanten Nutzung des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Bei einer Unterschriftenaktion wurden über 800 Unterschriften gesammelt. Auch Vertreter der Politik sagten öffentlich ihr Unterstützung zu.

Veranstaltungen

Dieser AUFRUF zur heutigen Veranstaltung erreichte mich gerade…

Gerade hatte ich diese E-Mail in meinem Postfach und sie bezieht sich auf die heutige Veranstaltung auf dem Hugo-Krone-Platz in Leipzig Wiederitzsch: Warum, Wieso, Weshalb. Hier stehen die Hintergründe! Wird das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch zur Asylunterkunft? Das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig-Wiederitzsch steht auf der Prüfliste des Freistaat Sachsen als potenzieller Standort für ein zeitweiliges Erstaufnahmelager für Asylsuchende. Im Laufe der letzten Tage haben sich die Informationen verdichtet, dass das Land Sachsen die Wiederitzscher vor vollendete Tatsachen stellen möchte: Eine dauerhafte Einrichtung mit mindestens 500 Asylsuchenden. Zu allen gesammelten Infos und Zur Diskussions …

Veranstaltungen

Termin für alle Wiederitzscher am Montag, 20.10.2014!

Viele haben schon von der geplanten Veranstaltung auf dem Hugo-Krone-Platz am Montag, 20.10.2014, 18 Uhr gehört. Hier noch mal die offizielle Einladung an alle Wiederitzscher: Liebe Nachbarn, viele wissen worum es geht. Für die, an denen es vorbeigegangen ist, hier eine kurze Zusammenfassung der zwei Sachverhalte: Das Land Sachsen wird hier in Leipzig definitiv eine Erstaufnahmeeinrichtung (mindestens 500 Flüchtlinge) bauen und bis der eigentliche Standort fertig ist (Max-Liebermann-Str. 36b) soll unser Bundeswehrkrankenhaus als solches umgebaut werden. Die Stadt Leipzig hat arge Not neue Flüchtlinge unterzubringen (die aus verschiedenen Erstaufnahmeeinrichtung vermittelt werden). Es liegt nahe, dass diese Erstaufnahmeeinrichtung – so sie denn entschieden wird – dann von den städtisch Verantwortlichen als sehr großes Asylheim weitergeführt wird. Beweise liegen uns dafür noch nicht vor, da sich sowohl die Stadt Leipzig als auch das Land Sachsen dazu bisher nicht öffentlich äußern. ABER Die Eigentümer/Betreiber/Insolvenzverwalter sind definitiv in Verhandlungsgesprächen! Und damit wir angehört werden BEVOR die Verträge wasserdicht unterschrieben sind, wollen wir die Verantwortlichen auf Landes- und Stadtebene zwingen, uns an den Verhandlungstisch zu bitten. Diese Einrichtungen können äußerst profitabel für die Betreiber sein. Wir fordern: ERST die BÜRGER – dann das Geschäft! Wenn Ihr euch heute am großen Nachbarschaftstreffen beteiligt, geht es also erst einmal nur um die fatale Informations- und Zurückhaltungspolitik von Land und Stadt! Wir sind eine kleine Gemeinde – alle begegnen sich im Alltag, in der Schule, beim Einkaufen… Wir dulden keine Parolen oder unkonkreten Diskussionen. Wir wollen ernst genommen werden. Ich hoffe auf viele – hier geht es wirklich um was. In Vertretung eure Nachbarin Romy Fichtner Es wird noch Unterstützung benötigt! Ausstattung Kleine Mirkrofonanlage 5 Bierzelt-Tische (einen zum drauf stehen und reden – falls keiner eine andere Idee hat) Personelle Mithilfe 6 Ordner. Diese internen „Aufpasser“ sind vorgeschrieben und haben die Aufgabe evtl. Störenfriede kurz zur Ruhe zu rufen – wenn das nicht der Fall ist, ist eh sofort die anwesende Polizei da. Diese bekommen eine weiße Armbinde mit „Ordner“ Aufschrift. – Es sollten schon Männer sein – also bitte melden. Unterschriftsaktion neben Frau Hiemann (zum Widerspruch der baurechtlichen Veränderung) benötigen wir noch 4 andere Damen, die sich da mit einbringen. – bitte Bescheid geben Alle Informationen zur Versammlung findet ihr hier: Erste Bürgerversammlung rund um die geplante Erstaufnahmeeinrichtung im ehem. Bundeswehrkrankenhaus. Warum, Wieso, Weshalb. Hier stehen die Hintergründe! Wird das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch zur Asylunterkunft? Das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig-Wiederitzsch steht auf der Prüfliste des Freistaat Sachsen als potenzieller Standort für ein zeitweiliges Erstaufnahmelager für Asylsuchende. Im Laufe der letzten Tage haben sich die Informationen verdichtet, dass das Land Sachsen die Wiederitzscher vor vollendete Tatsachen stellen möchte: Eine dauerhafte Einrichtung mit mindestens 500 Asylsuchenden. Zu allen gesammelten Infos und Zur Diskussions …

Politik & Verwaltung

Erstes Treffen Wiederitzscher Bürger rund um das geplante zeitweilige Erstaufnahmelager für Flüchtlinge

Vor knapp 30 Minuten diskutierten noch ca. 200 Wiederitzscher intensiv und konstruktiv rum um das geplante Erstaufnahmelager für Flüchtlinge und die mangelnde Transparenz zu diesem Thema in der aktuelle lokal und Landespolitik. Wer aber jetzt schon aktiv Informationen beitragen möchte und/oder Helfen möchte, kann diese jeder Zeit über die Mail-Adresse des Stadtteilmagazin „Wiederitzsch im Blick“ machen.