Das Bundeswehrkrankenhaus, die Landesdirektion Dresden und die Golden Gate GmbH

+++ Kurzmeldung +++

Um das Thema der temporären Nutzung des ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig Wiederitzsch als Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende ist es über die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel ruhig geworden. Weder aus der Landesdirektion Sachsen noch seitens der Golden Gate war hier viel zu hören. Auch der Ortschaftsrat als verwaltungspolitisches Organ (und Sprachrohr der Wiederitzscher in den Stadtrat) hat sich hierzu nicht geäußert.

Wie ist der aktuelle Stand?

Stadt Leipzig – Dezernat Stadtentwicklung und Bau

Das Dezernat Stadtentwicklung und Bau hat gegenüber die IG Wiederitzsch Mitte Dezember mitgeteilt, dass eine Nutzung für die Unterbringung von Asylsuchenden regelmäßig bzw. ausnahmsweise im Objekt Bahnhofstraße 86, 04158 Leipzig/ Wiederitzsch zulässig ist. Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass noch kein Bauantrag vorliegt.

Golden Gate GmbH

Die Golden Gate verhandelt aktuell weiter mit dem Freistaat Sachsen. Aktuell liegt diesem ein detailliertes Angebot für die Nutzung vor. Der aktuelle Geschäftsführer Volkert Volckens hat dem Ministerium, neben dem im Dezember schon auf der Bürgerversammlung besprochenen Kaufangebot, auch klare Vorstellung für eine Miete vorgelegt. Volckens stellt aber auch klar, dass die Golden Gate GmbH – auch zur Gläubigerbefriedigung – ein Mietangebot mit Gewinnerzielungsabsichten vorgelegt hat.

Ob so ein Konzept überhaupt zum tragen kommt, wird die 2. Gläubigerversammlung der Golden Gate GmbH am 12.01.2015 zeigen. Hier stimmen die Gläubiger über die weiter Nutzung und Verwertung der Immobilie ab, nachdem die Abstimmung in der ersten Gläubigerversammlung scheiterte.

Landesdirektion Sachsen

Auch hier ist man noch nicht weiter als zur Versammlung im Dezember mitgeteilt. Die Verhandlungen mit der Golden Gate GmbH sind weiterhin im Gang.

Und alternative Standorte?

Die IG Wiederitzsch hat hier, eng mit dem Sächsischen Staatsministerium des Inneren, über Alternativen gesprochen und auch konkrete Objekte vorgeschlagen. Einige dieser Objekte waren im Ministerium auch bekannt. Durch den Staatsekretär Wilhelm wurden die IG auch immer schnell und zügig informiert. So musste zum Beispiel ein vorgeschlagenes Objekt wegen Brandschutzumbaukosten von über 600.000 Eur abgelehnt werden.

Leider gibt es aktuell keine Aussagen, was die temporäre Umnutzung des Objekts Bahnhofsstraße kosten wird.

Warum, Wieso, Weshalb.
Hier stehen die Hintergründe!

ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus WiederitzschWird das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch zur Asylunterkunft? Das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig-Wiederitzsch steht auf der Prüfliste des Freistaat Sachsen als potenzieller Standort für ein zeitweiliges Erstaufnahmelager für Asylsuchende. Im Laufe der letzten Tage haben sich die Informationen verdichtet, dass das Land Sachsen die Wiederitzscher vor vollendete Tatsachen stellen möchte: Eine dauerhafte Einrichtung mit mindestens 500 Asylsuchenden. Zu allen gesammelten Infos und Zur Diskussion …

Über Thomas Wagner 457 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*