Was macht die IG Wiederitzsch aktuell?

Was ist der aktuelle Stand rund um das BWK?

Hier sind wir – offiziell und auch inoffiziell – immer noch genau da wo wir letze Woche zur Bürgerversammlung waren: In Dresden ist noch nichts entschieden. Erst morgen ist die Anleihegläubigerversammlung der Golden Gate GmbH in München.

Im Rahmen dieser Versammlung wird der vorläufige Insolvenzverwalter, Herr Rechtsanwalt Axel Bierbach von der Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen, die Anleihegläubiger über die Verwertungssituation der einzelnen Objekte informieren. Darüber hinaus möchte die One Square Advisory Services GmbH der gemeinsame Vertreter der Gläubiger werden.

Zu Gunsten der Anleihegläubiger ist das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch mit einer erstrangigen Grundschuld belegt. Somit müsste das Objekt zwangsversteigert werden. Sowohl Der Insolvenzverwalter als auch die Golden Gate erhoffen sich, durch eine Verwertung über einen Zeitraum von 2 – 3 Jahren, einen besseren Verkaufswert zu erzielen. Gleichzeitig sollen Mietzinsansprüche der Gläubiger für die laufenden Kosten und die Entwicklung des Obkjektes freigegeben werden.

Sollte das morgen von den Gläubigern so beschlossen werden, steht einem Mietvertrag mit der Landesdirektion nicht mehr viel im Weg!

In Richtung der Landesdirektion kann die IG Wiederitzsch aktuell wenig tun. Hier sind alle Fragen und Forderungen als Fragenkatalog übergeben.

Rechtliche Prüfung

Auf Grund der aktuellen Situation und dem gut gefüllten Konto, konnte die IG Wiederitzsch die Leipziger Anwaltskanzlei Füsser und Kollegen gewinnen. Das Mandat wurde am Dienstag erteilt. Als nächster Schritt steht ein Treffen aller direkt angrenzenden Grundstückseigentümer an. Auf Basis dieses Treffen wird die Anwaltskanzlei ein Gutachten erstellen.

Stadt Leipzig

Auch der Stadt Leipzig ist der Fragekatalog zugegangen. Hier steht die IG Wiederitzsch mit mehreren Personen in Kontakt um die Intentionen für eine Nutzung des Objekts zu prüfen. Bisher gibt es leider keine konkreten Aussagen. Aktuell versteckt man sich hinter der Landesdirektion. Fragen zu einer eventuellen Nutzung als Asylheim werden nicht beantwortet.

Kooperative Vorarbeit

Um auch für den Fall der vorübergehenden Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus gewappnet zu sein und auch dann für alle Beteiligten ein akzeptables Ergebnis zu erhalten, steht die IG mit vielen Personen, Institutionen und Vereinen in Kontakt.

Hierzu gehören:

  • Referat Kommunikation Stadt Leipzig
  • Baudordnungsamt Stadt Leipzig
  • Stadtplanungsamt Stadt Leipzig
  • Malteser
  • Bürgerinitiative „Offenes Gohlis“
  • Lokal- und Landespolitiker

Weiterhin haben wir schon jetzt beim Ministerium ein Folgetermin angesprochen, sollten Mietverträge unterschrieben werden.

Alles zur IG Wiederitzsch

IG Wiederitzsch
IG Wiederitzsch
Alle Informationen über den aktuellen Arbeitsstand sowie über die Möglichkeiten zu Helfen, findet ihr auf der extra Seite der IG Wiederitzsch.

Warum, Wieso, Weshalb.
Hier stehen die Hintergründe!

ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus WiederitzschWird das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch zur Asylunterkunft? Das ehemalige Bundeswehrkrankenhaus in Leipzig-Wiederitzsch steht auf der Prüfliste des Freistaat Sachsen als potenzieller Standort für ein zeitweiliges Erstaufnahmelager für Asylsuchende. Im Laufe der letzten Tage haben sich die Informationen verdichtet, dass das Land Sachsen die Wiederitzscher vor vollendete Tatsachen stellen möchte: Eine dauerhafte Einrichtung mit mindestens 500 Asylsuchenden. Zu allen gesammelten Infos und Zur Diskussions …

Über Thomas Wagner 480 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*