Neue Wartehäuschen auch für Wiederitzsch?

Seit dem 2. Juli 2019 werden in ganz Leipzig die neuen Wartehäuschen an den Haltestellen der LVB aufgebaut. In den kommenden Wochen werden 670 alte Wartehäuschen ersetzt.

2020 erhalten Haltestellen, die bislang noch keinen Unterstand haben oder wo eine bereits vorhandene Wartehalle aus dem Eigentum der Stadt oder Leipziger Verkehrsbetriebe ersetzt werden muss, ebenfalls neue Wartehäuschen.

In Summe bekommt Leipzig über 900 neue Wartehäuschen.

Bildrechte: RBL Media
Haltestellenhäuschen der neuen Generation

2020 werden dann 900 der 1374 Haltestellen in Leipzig einen Unterstand haben.

Warum gibt es überhaupt neue Wartehäuschen?

Nach aktuellem europäischen Recht müssen die Verträge für Werberechte und Stadtmöblierung spätestens aller 15 Jahre ausschreiben.

Das Unternehmen RBL Media GmbH aus dem Rheinland hat diese Ausschreibung gewonnen. Ein Großteil der Wartehäuschen gehören aber noch der Firma Wall (früher JCDecaux) , welche bisher der Vertragspartner war.

Der alte Partner war nicht bereit der Stadt die bestehenden Häuser zu verkaufen. Mit dem neuen Partner ist vereinbart, dass die Stadt die neu aufgestellten Wartehäuschen nach 15 Jahren zu kaufen.

Was macht die neuen Wartehäuschen besonders?

Die neuen Unterstände nutzen für die Beleuchtung und die Werbung Solarstrom. 450 der neuen Häuschen bekommen bepflanzbare Dächer. Darüber hinaus sind die Unterstände zu 80% aus recyceltem Material.

Die Sitzbänke sind aus schnell nachwachsendem Bambus und die Reinigung- und Serviceflotte wird elektrobetriebene Fahrzeuge nutzen.

Die Investitionen liegen bei ca. 15 Millionen Euro, die sich am Ende durch die Werbung in den Wartehäuschen finanzieren sollen.

Wie findet der Umbau statt?

Der Umbau erfolgt im laufenden Betrieb. Dies macht das Fertigungskonzept der Wartehäuschen möglich. Dadurch soll ein Umbau maximal 3 Tage dauern. Ein Großteil der Umbauten sollen bis Herbst erledigt sein. Dazu müssen jede Woche ca. 30 Stück ausgetauscht werden!

Für diesen Umbau und die spätere Wartung- und Pflege hat RBL Media eine Niederlassung in Leipzig gegründet. Das Unternehmen wird hier mit 20 festen Mitarbeitern arbeiten. Mitarbeiter der bisherigen Firma sollen, wenn möglich, übernommen werden.

Wie sieht es den mit Stadtmöblierung in Wiederitzsch aus?

Die meisten Wiederitzscher kennen die Probleme des ÖPNV in Wiederitzsch. So sind Teile Wiederitzsch gut durch die Straßenbahnlinie 16 angebunden und andere Teile, mehr schlecht als recht, durch die Buslinie 87.

Die Bahnhofsstraße hat im letzten Jahren behindertengerechte Haltestellen bekommen. Leider wurden die alten Haltestellenhäuschen nicht ausgetauscht oder (wo entfernt) neu aufgestellt.

Und eigentlich sollte die Buslinie 87 in Wiederitzsch ja schon 2015/2016 neue Haltetstellen bekommen.

wiederitzsch_haltestellen_bahnhofsstrasse_01
wiederitzsch_haltestellen_bahnhofsstrasse_03
wiederitzsch_haltestellen_bahnhofsstrasse_02

Wir sehen, hier besteht Handlungsbedarf!

Die Versprechen des VTA ( Stadt Leipzig, Verkehrs- und Tiefbauamt)

Künftig wird es mehr Unterstellmöglichkeiten geben, besonders am Stadtrand: Statt bisher 670 gibt es dann insgesamt 900 Wartehäuschen.VTA. Stadt Leipzig

Die Realität in Wiederitzsch

Screenshot Stadt Leipzig (12.07.2019)
Karte auf leipzig.de im Vollbild aufrufen

Die Karte für Wiederitzsch ist fast leer!

Für die komplette Bahnhofsstraße und die komplette Strecke der Buslinie 87 durch Wiederitzsch sind keine Verbesserungen vorgesehen.

Einzig auf der Delitzscher Straße und der Seehausener Straße werden die Haltestellen der Straßenbahnlinie 16 ausgetauscht.

Fazit

Wieder muss man feststellen, dass weder bei der Stadt Leipzig, noch bei den Leipziger Verkehrsbetrieben angekommen ist, dass auch Wiederitzsch gerne einen gut funktionierenden und gut ausgestatteten ÖPNV möchte.

Über Thomas Wagner 480 Artikel
Thomas Wagner ist der Gründer des Stadtteilmagazin "Wiederitzsch im Blick" und Ansprechpartner für alle Belange rund um dieses Magazin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*